Ich bin ich

"Hexe! Hexe!!! HEXE!!! Hast du was an den Ohren?"

"Nein."

"Warum antwortest du dann nicht? Schlechten Tag gehabt?"

"Wie man's nimmt. Ich habe meinen neuen Anti-Stress-Ball in Form einer Handgranate mit in die Gruppentherapie genommen..."

"LOL! Was ist passiert?"

"Sagen wir es mal so...es lief irgendwie auf 'pietätlos', 'nicht erwünscht' und böse Therapeutenblicke hinaus."

"Klingt zumindest interessant. Und deshalb hörst du nicht mehr auf deinen Namen?"


"Nein. Ich höre sehr gut auf meinen Namen. Aber 'Hexe' ist nicht mein Name. Nicht mehr."

"Häh? Seit wann? Und warum?"

"MinDrago, ich weiß sehr genau, dass du diesen Namen für sehr passend hältst. Und die Teilnehmer der Gruppentherapie spätestens seit heute sicher auch. Aber es ist trotzdem nicht mein Name. Man hat ihn mir quasi verpasst. War ursprünglich schmeichelhaft gemeint. Aber im Grunde hat mich dieser Name zu einer Art Pappfigur gemacht. Zu einer Figur in einem Rollenspiel. Und wie jede Phantasie-Figur ist auch diese austauschbar, nicht real. Aber ich bin real. Mag sein, dass man mich austauschen kann. Aber ich bleibe trotzdem da. Zumindest für mich selbst. Ich habe nur dieses eine verdammte Leben, und in dem möchte ich lieber ich selbst sein."

"Aha. Und wie soll ich dich nun nennen?"

"Bei meinem Namen. Bei dem Namen, den ich mir als Kind selbst gegeben habe. Ich heiße Coco."

"Oh..."

"MinDrago - eine einzige Bemerkung über Äffchen, Zwergpudel oder Papageien, und ich werfe mit meiner verschmähten Handgranate nach dir!"

"Pfff, die ist ja nur aus Schaumstoff!"

"Dann werfe ich den Locher noch hinterher."

"Okay, okay, schon gut - Coco!"

"Na also, geht doch."

"Wie steht es mit Rehpinschern? - AUA!"


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    AiL (Donnerstag, 02 April 2015 14:05)

    Mist.
    Gerade deinen Namen gemerkt.